Herbstbilanz der CDU Bruchköbel

Bereits seit einem halben Jahr hat unsere Stadt eine neue Bürgermeisterin. Der CDU Stadtverband steht nach seiner Neuaufstellung des Vorstands, mit der Vorsitzenden Frau Karina Reul seit Ende letzten Jahres, vor der ersten grösseren Herausforderung. Es gilt die Kommunalwahl 2021 erfolgreich zu gestalten. Dies ist Anlass genug um eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.

Wie bereits der Presse zu entnehmen war, wurde in einem sehr kurzen Zeitraum einiges an Altlasten des Amtsvorgängers von Fr. Braun abgearbeitet, resp. der Stadtverordnetenversammlung abschließend zur Entscheidung vorgelegt.

Im Falle der Hauptstraße 113 wurde unserem Anliegen Rechnung getragen. Mit der Kombination aus bezahlbarem und betreutem Wohnen ist ein förderfähiger Kompromiss mit dem Main-Kinzig-Kreis zustandekommen. Unsere Einlassungen im Ausschuss, sowie die offene Kommunikation in der Sache haben zu einer guten Lösung geführt, die alle Interessen berücksichtigt hat.

„Wenn wir auf dieser Basis weiter so gut mit der Magistratsspitze zusammenarbeiten, dann erscheint es auch möglich, kurzfristig die bereits schon im Bürgermeisterwahlkampf thematisierte Verlegung des Bauhofs anzugehen, um dann dort weiteren attraktiven Wohnraum für Bruchköbel zu schaffen“, resümiert der Fraktionsvorsitzende Thomas Sliwka. Auch die nun schnelle Entwicklung um die Wiederbelebung des alten Rathauses wird mit großem Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Über Jahre hinweg hat die CDU Fraktion mit der Zustimmung zum Haushalt Mittel für die Sanierung und Wiederbelebung des alten Rathauses bereitgestellt. Entgegen der Opposition, welche sogar den konzeptionslosen Abriss der Nebengebäude eingefordert hatte, wurde dauerhaft eine gastronomische Zukunft von uns nie aus dem Fokus genommen. Einzig und allein bei der Umsetzung durch die Exekutive haperte es bislang.

Mindestens genauso düster waren die Erwartungen der Opposition beim Bauvorhaben des neuen Stadthauses. Insbesondere die damalige FDP Fraktionsvorsitzende Frau Braun, war eine engagierte Gegnerin des Projekts. Zwischenzeitlich - verbunden mit der Amtsübernahme - wurde das positive Potential dieses Projekts erkannt und wir freuen uns mit der Bürgermeisterin zusammen dazu beizutragen, dass dieses so wichtige Bauvorhaben für unsere Stadt zum Erfolg verpflichtet wird. Eine besondere Herausforderung wird die Bewirtschaftung des Gesamtkomplexes sein. Der hierzu angestoßene und konstruktive Information- und Ideenaustausch ist gut. Vornehmlich sieht hier die CDU Bruchköbel eine erfolgversprechende Lösung in der Ergänzung der Stadtmarketing GmbH zu einer Bewirtschaftungsgesellschaft. Diese soll aus kultureller und wirtschaftlicher Sicht die Auslastung des Stadt- und Parkhauses gewährleisten.

Das in diesem Zusammenhang Eile geboten ist sollte jedem klar werden wenn man den außergewöhnlich schnellen Baufortschritt sieht. Es ist durchaus möglich, dass die neu errichtete Tiefgarage schneller zum Einsatz kommt, als man geplant hat. Folgerichtig muss die Frage nach dem ordentlichen Betrieb rasch angegangen werden.

"Für die anstehende Kommunalwahl sieht man sich im neuen Vorstand der CDU Bruchköbel gut gerüstet", so die Vorsitzende Karina Reul. Neue, bereits engagierte Kandidat*innen in Kombination mit langjährig erfahrenen Stadtverordneten bilden ein kreative und verantwortungsvolle Mannschaft, die sich für eine stabile und zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Stadt einsetzen werden. Der Ende September stattfindende Listenparteitag wird auch die programmatischen Schwerpunkte für die kommende Wahlperiode vorstellen. Noch in diesem Jahr wird der CDU Stadtverband das Programm final abstimmen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag